Sprache wählen
 

Welche Kalibrierungen bietet E+E an?

Hochentwickelte Messtechnik ist eine der Grundvoraussetzungen für Qualität und Fortschritt in Handel, Industrie, Wissenschaft, Gesundheitswesen und Umweltschutz. An der Spitze der Hierarchie der Messmittel in einem Staat stehen die „nationalen Normale“.

Jeder Industriestaat benötigt eine Stelle, die diese Mess-Normale zur Verfügung stellt und ihre Richtigkeit durch internationale Vergleichsmessungen sicherstellt.
In Österreich ist dies die Aufgabe des BEV (Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen) als nationales Metrologieinstitut.

Mit der Bereithaltung und Weiterentwicklung der nationalen Etalons für Feuchte, Taupunkt, Luftströmungsgeschwindigkeit und Gaskonzentration CO2 wurde die Firma E+E Elektronik als „Designiertes Institut“ beauftragt.

Durch die direkte Rückführbarkeit auf ein NMI (Nationales Metrologisches Institut) ist ein BEV Zertifikat vor allem für akkreditierte Kalibrierstellen interessant.

Auf Basis der Vereinbarung zwischen den Mitgliedern der EA (European Cooperation for Accreditation) und ILAC (International Laboratory Accreditation Organisation) entsprechen die von E+E ausgestellten Kalibrierzertifikate weltweit anerkannten Standards.

Hierarchie der Kalibrierung
Hierarchie der Kalibrierung

Kalibrierung im designierten NMI-Labor

Nationale Metrologische Institute (NMI) stellen die oberste Ebene der Rückführbarkeitskette von Kalibrierungen dar. Sie halten die höchsten messtechnischen Standards eines Landes und gewährleisten den Anschluss der Messungen an das internationale Einheitensystem SI. Die nationalen Normale müssen durch sogenannte „Schlüsselvergleiche“ mit anderen nationalen Normalen verglichen werden, um gemäß CIPM-MRA (internationales Abkommen über die gegenseitige Anerkennung) international anerkannt zu werden.

Besonders der Bereich Kalibrierungen von Feuchte-Messgeräten kann durch das BEV Kalibrierlabor abgedeckt werden.

Durch die direkte Rückführbarkeit auf das NMI (Nationales Metrologisches Institut) ist ein NMI Zertifikat vor allem für akkreditierte Kalibrierstellen interessant.

Für die oberste messtechnische Instanz in einem Staat besteht die Möglichkeit zur Erstellung von Expertisen für die Messgrößen. Außerdem können im Rahmen der messtechnischen Möglichkeiten qualifizierte Messungen durchgeführt werden, die über den Bereich der ÖKD Akkreditierung hinaus reichen.

Kalibrierung im NMI Labor

Kalibrierung im akkreditierten Labor

Akkreditierte Laboratorien verfügen über validierte Kalibrierverfahren, die durch die staatliche Akkreditierungsbehörde in den technischen Details geprüft, freigegeben und überwacht werden. Die Inhalte und die angegebenen Messunsicherheiten in Kalibrierscheinen erfüllen daher alle Anforderungen der EN ISO/IEC 17025 und weiterer gesetzlichen Regelungen im Österreichischen Kalibrierdienst, was auch in namhaften Industrieländern nicht immer nach den gleichen strengen Regelungen etabliert ist. Aus diesem Grund genießen Kalibrierscheine international hohe Anerkennung. Kalibrierscheine dienen zum Nachweis der Rückführbarkeit von Kalibrierungen für das industrielle Messwesen und zur rechtlich gültigen Nachweisführung bezüglich zugesicherter Produkteigenschaften geprüfter Produkte.

E+E Elektronik wurde als Kalibrierlaboratorium mit der Identifikationsnummer 0608 von Akkreditierung Austria / Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort für die hier veröffentlichten Bereiche akkreditiert.

Die Freigabe jedes Kalibrierzertifikates erfolgt durch definierte Zeichnungsberechtigte. Diese Zertifikate werden für Messgeräte ausgestellt, die ein besonderes Maß an Sicherheit benötigen (z.B. Werksnormale) bzw. wenn die Rückführbarkeit der Messwerte verlangt wird.

Kalibrierung im akkreditierten Labor